Deutsche Übersetzung eines Artikels der italienischen Online-Zeitung „leiweb“ :
„Die Begegnung des Blicks“ ist eine erstaunliche Erfahrung, denn sie vollzieht sich als ein Austausch reiner Energie. Braco wird von vielen berühmten Prominenten verehrt, darunter auch Donna Karan, die als James Bond Girl Xenia Onatopp bekannt gewordene Famke Janssen, das Model Ljudmilla Bakhmat, die Schauspielerin Christine Baranski und der Schauspieler Matt Bomer. Braco lehrt nicht, predigt nicht und behandelt nicht, er schaut die Menschen an. Sein Blick gibt Trost, Hoffnung und Freude. Er hat sich der Aufgabe verpflichtet, seine Gabe mit den Menschen unabhängig von Religion, Ideologie, Rasse und Kultur zu teilen.
In seiner Präsenz geschehen manchmal Wunder, die Menschen weinen, lassen ihre Gefühle frei, sie fühlen sich besser und auch ihr Leben verbessert sich. Er hat sich bereits seit 18 Jahren voll der Aufgabe verschrieben, den Menschen zu dienen.  Wie soll man diese Begegnung mit ihm beschreiben? Wenn er auf der Bühne steht und auf die Menschen blickt, dann erscheint dies wie eine Begegnung mit dem Licht. Ein besonderer weißer Schein umgibt ihn (einige sehen ihn auch blau), während unsere Körper vibrieren, wenn wir seine Energie aufnehmen und manchmal schwankt man vor und zurück. Er spricht nicht; die Menschen, die ihn präsentieren sprechen zu den Besuchern oder diese teilen ihre Erfahrungen und berichten, wie sich ihr Leben nach der Begegnung mit ihm verbessert hat.
 
Es gibt auch Menschen, die ihm rund um den Erdball zu den Veranstaltungen folgen und mit der helfenden Wirkung seines Blicks sehr vertraut sind. Wissenschaftler, die seine Gabe erforscht haben, sprechen über „energetisches Heilen“. Aus diesem Grunde bringen viele Besucher auch Photos von Familienangehörigen und von Menschen mit, die Hilfe benötigen.
 
P1010026-660x495Braco mag New York sehr gerne und spürt hier eine besondere Energie, weil sich in dieser Stadt die Leben so vieler Menschen treffen. Er ist glücklich, wenn er den Menschen helfen kann und hört, dass es ihnen nach der Begegnung besser geht. Braco gibt keine Interviews und er redet nicht über seine Gabe, weil er die Menschen nicht konditionieren oder beeinflussen will. Seine Präsentatoren sagen, dass er selbst diese Gabe nicht kontrollieren oder beeinflussen kann. Es sei vielmehr etwas Natürliches, von dem man nicht vorhersagen kann, was es bewirkt, deshalb gibt es keine Versprechen für Heilungen oder Wunder.

Braco wurde am 23. November 1967 in Zagreb/Kroatien geboren. Er war das einzige Kind einer finanziell gut gestellten Familie, aber er entschied sich, den materiellen Weg zu verlassen, um anderen zu helfen. Wenn er seine Geschichte erzählt, sagt er, dass er kein Guru sondern ein ganz normaler Mensch sei. Mit 24 Jahren schloss er ein Masterstudium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zagreb ab und folgte dem Vorbild seines Vaters in das Geschäft der Familie, obwohl er immer viel lieber in der Natur war und spürte, dass materieller Reichtum ihn nicht erfüllte. Als er 26 Jahre alt war, stellte ihn seine Mutter einem charismatischen Menschen vor, der ein besonderes Talent hatte: Sein Name war Ivica Prokić und er war bekannt dafür geworden, den Menschen zu helfen, ohne von ihnen eine Bezahlung anzunehmen. Ivica erkannte Braco`s Gabe, obwohl sich diese erst nach Ivica´s Tod im Jahre 1995 offenbarte, als Braco die Verpflichtung fühlte, das zu teilen, was er selbst durch Ivica bekommen hatte. Denn nach Ivica´s Tod begannen einige Menschen bei Braco um Hilfe zu bitten.

Zu Beginn berührte er die Menschen und sprach mit ihnen, um Hilfe zu geben und er traf die Menschen einzeln. Im Laufe der Zeit fand er dann diesen Weg, um seine Gabe auch mit einer großen Anzahl an Menschen teilen zu können, denn die Zahl der Besucher wuchs beständig. Eine Begegnung mit Braco´s Blick dauert jeweils fünf bis sieben Minuten.

Privat führt Braco ein ganz normales Leben. Er ist verheiratet und hat einen Sohn, der im Jahr 2000 geboren wurde. „Ich liebe es, Zeit mit meinem Sohn zu verbringen und in meiner freien Zeit das Meer zu beobachten“ verrät er uns und berichtet, dass er die Dinge mit dem Enthusiasmus eines Kindes erleben möchte, so, als ob es zum ersten male wäre. Gleichzeitig empfindet er große Verantwortung für das, was ihm gegeben wurde. Seit 2009 wurde Braco an die unterschiedlichsten Orte auf der ganzen Welt eingeladen, um die Begegnungen mit seinem Blick abzuhalten, darunter auch von einer Organisation der Vereinten Nationen. Er hat ein Zentrum am Srebrnjak 1 in Zagreb/Kroatien. Der Eintritt ist kostenlos und er nimmt keine Spenden an. Bei der Veranstaltung in New York im Hotel New Yorker, die noch bis morgen geht, kostet die Teilnahme an einer Session nur 8 US Dollar. Seine Reisen werden aus dem Verkauf von Büchern, Filmen und Schmuck gedeckt, der in Beziehung mit seinem Wirken gestaltet ist. Sein Blick kann auch über www.braco.me sowie bald unter www.braco-tv.me erlebt werden.
 
Der Originalartikel wurde von Alessandra Mattanza unter folgender Seite veröffentlicht: http://blog.leiweb.it