Sein Anfang

Als junger Mann wandte Braco sich von einem Leben mit materiellen Annehmlichkeiten, Sicherheit und Komfort ab. Er beschritt einen Weg zu versuchen, Menschen zu helfen und ihre Leiden und Lasten zu lindern.

Braco wurde am 23. November 1967 in Zagreb, Kroatien, geboren, einem kleinen, schönen Land an der Adria, Teil des früheren Jugoslawien. Als einziges Kind wohlhabender Eltern genoss er viele Vorzüge, so auch die liebevolle Aufmerksamkeit seines Vaters.

Dennoch blieb sein Bestreben von seiner Kindheit bis zum Erwachsensein schlicht, und er verbrachte viel Zeit allein in der Natur. Im Alter von 24 Jahren erreichte er seinen Magister-Abschluss in Ökonomie an der Universität Zagreb und folgte seinem Vater, indem er sein eigenes Unternehmen aufbaute. Luxus und materielle Vorzüge fehlten in seinem Leben nicht. Dennoch, obwohl er das besaß, was sich die meisten Menschen vom Leben wünschen, war er nicht im Innersten erfüllt, und sehnte sich nach etwas Bedeutungsvollerem.


Eine neue Lebensweise

Braco vermutete damals nicht, dass er durch dieses Streben ein starkes Vertrauen entdecken würde, das selbst nach der großen Tragödie unerschütterlich blieb. Es würde seine ganze Zustimmung und Hingabe verlangen, um die große Bürde der Verantwortung zu übernehmen, die den Menschen zugutekommen sollte.

1993, als Braco 26 Jahre alt war, stellte ihm seine Mutter den charismatischen Mann Ivica Prokić vor, der ein großes natürliches Talent besaß. Ivica hatte Braco`s Mutter geholfen, von einer starken Migräne frei zu werden. Er war in Zagreb bekannt, leidenden Menschen zu helfen, ohne dafür Geld zu verlangen. Braco empfand sofort ein so tiefes Vertrauen und eine solche Verbindung und Freundschaft zu Ivica, dass diese Begegnung der Grundstein zu seiner neuen Lebensweise wurde.

An Ivicas Seite fand der junge Mann den Frieden, die Harmonie und den Platz, nach dem er gesucht hatte, und er verließ unverzüglich seinen früheren Lebensstil. Ivica erkannte in Braco eine besondere Begabung und eine größere Lebensbestimmung. Tatsächlich kamen die Möglichkeiten, die Braco in sich entdeckte, erst nach Ivica`s plötzlichem Tod 1995 zum Tragen, als er die Verantwortung annahm, Ivica`s liebevolle Mission weiterzuführen. Er vertraute vollkommen dem, was bereits Ivica und später auch andere in ihm erkannten und dazu bestimmt war, mit den Menschen geteilt zu werden.

Ivica gab Braco den Namen, den er heute trägt und der im Kroatischen „Kleiner Bruder“ bedeutet.


Lebensmission

Die Wärme, Liebe und Ruhe, die manche Menschen bei Braco's Blick empfinden, können helfen, positive Reaktionen und Offenheit in Menschen zu erwecken sowie ein Startpunkt für neue und bessere Möglichkeiten im Leben und hinsichtlich körperlichen Wohlbefindens sein.

Nur wenige Tage nach dem plötzlichem Tod Ivicas im Jahre 1995 erschienen die ersten Menschen und baten Braco um Hilfe - und Braco half ihnen, ohne an sich selbst zu denken oder an seinen tragischen Verlust. Eine große Verantwortung lastete nun auf ihm, sich der Nöte dieser vielen Menschen anzunehmen. In dieser außerordentlichen Situation erkannte Braco spontan seine natürliche Begabung zu helfen. Menschen suchten Braco auf und baten um Hilfe bei der Lösung ihrer Probleme, und schon bald sollte er nach seinem Wirken beurteilt werden.

Der Erfolg wurde dadurch sichtbar, dass immer mehr Besucher kamen, die von ihren persönlichen Erfahrungen und Hilfen berichteten und von Braco erzählten. Zu Beginn begegnete Braco den Menschen einzeln, berührte manche und führte kurze Gespräche mit ihnen. Im Laufe der Jahre entwickelten sich seine Fähigkeiten jedoch in einem solchen Maß und der Zustrom von Besuchern nahm derart zu, dass er sich nicht mehr nur auf Worte oder kurze Einzelgespräche begrenzen konnte. Er selbst und die Art und Weise weiterzugeben, was er in sich trägt, entwickelten sich, und seit 2004 begegnet Braco den Menschen ausschließlich über seinen „gebenden Blick“ in Gruppen bis zu mehreren tausend Menschen. Seit dieser Zeit spricht Braco nicht mehr mit den Besuchern. Es sind die Besucher, die anderen davon erzählen , wenn sie durch eine Begegnung mit Braco`s Blick eine Verbesserung erleben.


Braco heute

Braco`s Leben zeigt seinen großen Einsatz und die Hingabe zu versuchen, Menschen in ihrem Leben zu helfen - unabhängig ihrer Lebensumstände, ihres Hintergrundes oder ihrer Weltanschauung.

Braco vermittelt weder Lehren oder Lebensphilosophien, noch hat er jemals ein Interview in den Medien gegeben. Er überlässt es anderen, sein Wirken zu beurteilen. Sein Fokus gilt den Menschen und der Bemühung, seinen Blick jenen zukommen zu lassen, die ihn erleben möchten.

Wissenschaftler und Ärzte haben Theorien über Braco`s Wirken aufgestellt. Dennoch empfinden viele Menschen gerade die persönlichen Berichte der Besucher als überzeugend, um die Möglichkeiten kennenzulernen, die beim persönlichen Erleben von Braco's Blick eintreten können. Ein Ratschlag für diejenigen, die das erste Mal zu Braco`s Begegnungen kommen, ist: Seien Sie einfach offen für neue Möglichkeiten - während des Treffens mit seinem Blick, wenn Sie einen Film über ihn sehen oder ein Buch über sein Leben und seine Aufgabe lesen.

Braco ist die meiste Zeit unterwegs, er reist zu Live Events in zahlreiche Länder Europas, in die USA, nach Russland, Japan, Israel und Australien, oder er teilt seinen Blick über Live Streaming Events. Bei diesen fordernden Aufgaben strahlt Braco ein bewundernswertes Durchhaltevermögen, eine anhaltende Ruhe sowie eine besondere Wärme aus. Dennoch empfindet sich Braco als einen ganz gewöhnlichen Menschen mit normalen Freuden und Leiden.

Braco ist verheiratet und hat einen Sohn, der im Dezember 2000 geboren wurde. Er empfindet eine tiefe Liebe zur Natur und ganz besonders zum Meer. Er genießt es, in seiner kostbaren Zeit mit seinem Sohn zu spielen. Als Familienmensch bringen ihm das Zusammensein mit seiner Frau, den Eltern und lieben Freunden viel Freude und Glück. Seine Freunde haben festgestellt, dass sich Braco einen kindlichen Enthusiasmus dem Leben und neuen Dingen gegenüber beibehalten hat. Sie sehen auch, dass er eine außerordentliche Stärke besitzt, jene Verantwortung zu tragen, die er auf sich genommen hat.


Wachsende Anerkennung

Seine öffentliche Anerkennung wächst stetig - vom Auftreten auf dem Weltkongress für Grenzwissenschaften in der Schweiz, 2006, bis zur Verleihung des 'Peace Pole' in New York.

Auf dem Schweizer Weltkongress, dem Baseler PSI Tagen, übertrafen die Besucherzahlen der Begegnungen mit Braco`s Blick alle Rekorde. Die Begegnungen mit seinem Blick standen im Fokus der Aufmerksamkeit, und Braco wurde daraufhin zu weiteren Konferenzen in andere europäische Länder und nach Amerika eingeladen. Es haben sich Fachleute aus unterschiedlichsten Disziplinen daran versucht, zu verstehen, was sie als das “Phänomen Braco ” bezeichnen, und sie bieten in diesem Zusammenhang faszinierende theoretische Erklärungen an.

In den letzten 19 Jahren hat Braco`s Bekanntheit stark zugenommen. Tausende Besucher jährlich kommen zu den regelmäßig stattfindenden Begegnungen mit seinem Blick in Europa, Russland und Übersee sowie zum Zentrum in Zagreb am Srebrnjak 1. 2010 wurde Braco erstmals in die USA eingeladen, einem Land, in welchem Braco`s Wirken sehr geschätzt wird.

Im November 2012 wurde Braco in die Tilman Chapel der United Nations in New York eingeladen, um seinen Blick mit der UN Community zu teilen. Die Society for Enlightenment and Transformation richtete diese Veranstaltung aus, bei der unter anderem der kroatische Botschafter und dessen Frau anwesend waren. Hier wurde sein jahrelanges Wirken für den Frieden gewürdigt, und er wurde mit dem 'Peace Pole ' ausgezeichnet, einem bedeutenden internationalen Friedenssymbol.
Braco's Gabe ist willkommen in verschiedenen Kulturen, auch in Israel , wo er in 2002 eingeladen war. In jüngerer Vergangenheit erhielt Braco Einladungen nach Japan, Russland, Dänemark, Australien , Bali und andere. In Australien waren die Begegnungen mit Braco`s Blick bereits ausgebucht, bevor er das Land 2013 überhaupt betrat. Braco`s dritte Reise nach Russland fand im Mai 2014 statt. Wieder wurden alle Begegnungen durch das Unternehmen EFKO der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht, Teil eines humanitären Geschenkes, um Menschen die Begegnung mit Braco´s Blick zu ermöglichen. 

Der Grenzwissenschaftler Drago Plečko  aus Kroatien hat über mehrere Jahre studiert, was er als „Phänomen Braco“ bezeichnete. Er beschreibt die Begegnungen mit ihm als eine „Konversation von Herz zu Herz, ein Moment, in dem wir den Nektar der Liebe kosten können, der uns stark bewegen und jedes Wunder möglich machen kann“. Darüber hinaus glaubt Plečko, dass es sehr wichtig ist, dass die Besucher eine mentale Verbindung zu dem aufrechterhalten, was sie während der Begegnung mit Braco`s Blick erlebt haben. So können sie sogar zu Hause jene Gefühle wiederbeleben und vertiefen, die sie durch diese Erfahrung erhalten haben.

Drago Plečko ist Autor von vier Büchern: "Das Mysterium Braco " (Band 1, 2 und 3) sowie "Das erste Buch der Genesung ".